Ausbildung im Parkettlegerhandwerk

Das Parkettlegerhandwerk ist formal ein relativ junges Handwerk. Obwohl es schon seit sehr frühen Zeiten Holzfußböden gibt, konnte sich das Parkettlegerhandwerk erst in diesem Jahrtausend als Vollhandwerk etablieren. Seit 1965 ist es möglich, im Parkettlegerhandwerk den Gesellenbrief und Meisterbrief zu erwerben.

Parkettleger/Innen verlegen Holzfußböden, Laminatböden und elastische und textile Platten und Bahnenbeläge.
Die Lehre dauert drei Jahre und findet im dualen System statt, d. h. in diesem Zusammenhang, im Handwerksbetrieb werden die praktischen Tätigkeiten und Arbeitsabläufe ( Fertigkeiten ) vermittelt und in der Berufsschule die theoretischen Inhalte ( Kenntnisse ) gelehrt.

Ausbildungsumfang

Die Berufsschulausbildung findet zusammen mit   Schleswig - Holstein,  Hamburg , Niedersachsen und Bremen in   Blockbeschulung statt. Das Ausbildungszentrum befindet sich in Stade.

Foto von einem Gesellenstück eines unserer Lehrlinge                                 Weiter

 

Zurück